Tipps für den Druckprofi

Abmaße eines Buchdeckenüberzuges ermitteln (Ganzband)

Die Abmaße eines Buchdeckenüberzuges lassen sich in folgenden Schritten ermitteln:

  1. Ermittlung der Größe des beschnittenen Buchblocks
    Buchblockbreite und -höhe ergeben sich aus dem Seitenlayout
    Beispiel: DIN A5: 148 mm x 210 mm
  2. Ermittlung der Größe der Buchdeckel
    Buchdeckelbreite = Breite des Buchblocks - 3 mm
    Beispiel: B = 148 - 3 mm = 145 mm
    Buchdeckelhöhe = Höhe des Buchblocks + 2 x Überstand
    Beispiel: H = 210 mm + 2 x 2,5 mm = 215 mm
  3. Ermittlung der Stärke des Buchdeckels
    Die Stärke des Buchblocks richtet sich nach der Buchblockstärke
    Beispiel: 2 mm
  4. Ermittlung der Stärke des Buchblocks
    Die Buchblockstärke lässt sich mit nachstehender Formel berechnen:
    Buchblockstärke = Seitenzahl/2 x Grammatur/1000 x Volumen
    Alternativ kann ein Referenzbuchblock ausgemessen werden. Unterschiede in der Seitenzahl gleicht man durch die Umrechnung mittels eines Dreisatzes aus.
    Beispiel: 300 Seiten/2 x 80 g/m²/1000 x 1 = 12 mm
    Buchrückenstärke
  5. Ermittlung der Breite der Rückeneinlage
    Breite der Rückeneinlage = Stärke des Buchblocks + 2 x Deckelstärke
    Beispiel: 12 mm + 2 x 2 mm = 16 mm
    Bei einem runden Rücken rechnet man noch ca. 3 mm dazu.
  6. Ermittlung der Breite des Falzes
    Als Falz bezeichnet man das bewegliche Gelenk zwischen Rücken und Deckel
    Beispiel: 8 mm (Standardwert)
  7. Ermittlung der Einschlagbreite
    Unter Einschlagbreite versteht man den Teil des Überzuges, der um die Deckelpappen in Richtung Deckeninnenseite gezogen und dort verklebt wird.
    Beispiel: 15 mm (Standardwert)l
  8. Berechnung der Größe des Überzuges:
    Breite = 2 x Deckelbreite + Rückeneinlage + 2 x Falz + 2 x Einschlag
    Beispiel: Breite = 2 x 145 mm + 16 mm + 2 x 8 mm + 2 x 15 mm = 352 mm
    Höhe = Deckelhöhe + 2 x Einschlag
    Beispiel: 215 mm + 2 x 15 mm = 245 mm

Abbildung: Aufriß eines Buchdeckenüberzuges

Buchgewicht

hoch